0

Bildung Macht Zukunft

Lernen für die sozial-ökologische Transformation?, Wochenschau Wissenschaft

Auch erhältlich als:
34,90 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783734411243
Sprache: Deutsch
Umfang: 301 S., 14 Illustr.
Format (T/L/B): 1.6 x 21 x 14.8 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Vielfältige Krisenprozesse machen deutlich, dass die Rückkehr zur gewohnten Tagesordnung keine Zukunft hat. Gegen die Rede von Alternativlosigkeit werden Forderungen nach einer breiten sozial-ökologischen Transformation laut, bei der die Frage nach einem guten Leben für alle im Mittelpunkt steht. Welche Rolle kann und sollte Bildung dabei spielen? Nicht selten wird sich von Bildung eine Krisenbewältigung versprochen. Dabei ist auch Bildung in jene Macht- und Herrschaftsverhältnisse verstrickt, die in die Krise geführt haben. Der vorliegende Band diskutiert Möglichkeiten und Grenzen einer kritischen transformativen Bildung aus Perspektiven von Bildungspraxis, Wissenschaftund sozialen Bewegungen.

Autorenportrait

Murat Akan Historiker und seit über 15 Jahren in außerschulischer Bildung tätig. Zwei Jahre lang Eine-Welt-Promotor für "Globales Lernen in der Migrationsgesellschaft". Derzeit im Vorstand von KATE e. V. Miriam Arbach promovierte Biologin, freischaffende Tanz- und Zirkuspädagogin in Leipzig. Bühnendarstellerin im Zeitgenössischen Zirkus mit besonderem Interesse an der Verknüpfung von Tanz, Zirkus und Umweltbildung. Daniel Ayitey master's in Development Studies from the University of Friedensau. Frank Beutner Arzt, Wissenschaftler, Vater von drei zirkusbegeisterten Kindern, Gründer Natur-&Umweltzirkus NAUMZI, aktiv im Ufer-Leben e. V. für Natur/Nachhaltigkeit/Partizipation im Leipziger Neuseenland. Korbinian Biller ist zur Zeit Lehrkraft für besondere Aufgaben für den BA/MA Bildungswissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität zu Magdeburg. Jona Blum arbeitet als Bildungsreferentin im Konzeptwerk Neue Ökonomie e. V. Sie beschäftigt sich insbesondere mit der pädagogischen Begleitung transformativer Lernprozesse im Kontext von Degrowth. Patrick Brehm Wirtschaftspädagoge und Englischlehrer am Berufskolleg Elberfeld, Wuppertal. Autor einer Schulbuchstudie zur Nachhaltigkeit in der VWL, engagiert in zahlreichen BNENetzwerken. Ebasa e. V. wurde 2008 in Mainz gegründet und ist ein freier Bildungsträger im Bereich des Globalen Lernens und der rassismuskritischen Bildungsarbeit mit dem Ziel einen Beitrag für eine global nachhaltige und gerechte Entwicklung zu leisten. Josephine Eberhardt Ethnologin und Degrowth-Aktivistin, Mitwirkung und Entwicklung des Rundgangs Orte des Wandels in München, forscht an postkapitalistischen Zukünften am California Institute of Integral Studies, San Francisco. Jannis Eicker ist als wiss. Mitarbeiter am Fachgebiet Didaktik der Politischen Bildung der Uni Kassel tätig, promoviert zur aktuellen Konjunktur der extremen Rechten und ist Mitglied im ILAKollektiv. Dr. Andreas Eis ist Professor für Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel. Seine Schwerpunkte sind europapolitische Bildung, Transnationalisierung, Diversität und partizipatorische Demokratiebildung. Oliver Emde lehrt und forscht an der Universität Kassel und arbeitet als politischer Bildner im Verein Die Kopiloten e. V. und in der Gruppe Stadtrundgangster, die mit neuen Lernarrangements im öffentlichen Raum experimentieren. Lisa Ernst ist Studentin der Soziologie und Politikwissenschaften und studentische Mitarbeiterin des Fachgebiets Entwicklungspolitik und Postkoloniale Studien an der Universität Kassel. Fiona Faye ist eine weiße und allgemein recht privilegierte Masterstudentin in "Global Political Economy and Development" an der Uni Kassel. Sie ist aktiv bei kassel postkolonial und afrique-e. Max Frauenlob hat Soziologie studiert und als Bildungsreferent beim Konzeptwerk Neue Ökonomie die Konferenz Bildung Macht Zukunft mit organisiert. Er lebt in der Nähe von Marburg. Lydia Galonska-Wäldele war Projektkoordinatorin und Lehrassistenz der Nachwuchsgruppe "Globaler Wandel - lokale Konflikte?" (GLOCON) an der FU Berlin und entwickelte dort das Planspiel "Konflikte um Land". Georg Gläser BA Lehramt Sozialwissenschaften / Geschichte, WHB am Lehrbereich Politikwissenschaft, Bildungspolitik, politische Bildung der Uni zu Köln und Teil des FkpB. Politisch aktiv in Wissens- und Kulturproduktion. Dr. Steffen Hamborg ist wiss. Mitarbeiter an der C. v. O. Universität Oldenburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Fragen von Bildung und Subjektivierung im Kontext öko-sozialer Krisenverhältnisse. Lou Herbst is a trainer in political education, esp. anti-discrimination. Their workshops deal with the influence of power structures in society, using and sharing privileges, questioning the norm and creating visions of a society in which everyone feels safe, accepted and seen. AnneKatrin Holfelder ist im Projekt "Politisierung von Zukunft" am IASS tätig und beschäftigt sich mit Lehrer* innenbildung im Kontext