0

Michael Basse: Yank Zone

22.09.202219:30 Uhr

Die Coming-of-Age Geschichte zweier ungleicher Freunde im Maulbronn der 70-er Jahre: Jack, Sohn eines US-Veterans und Mani, eher schüchterner Internatsschüler. Dreh- und Angelpunkt ist das Haus des ehemaligen US-Oberstleutnant Ross Raymond Hartman, genannt Old Chop, der vieles zugleich ist: ehemaliger Kriegsheld im Südpazifik, Zocker, Golfer-Ass, durchtrainiert, besterhaltenes Mannsbild seiner Generation und alleinerziehender Vater. Sein Haus ist nicht nur Anziehungspunkt für die Jugend des Städtchens Maulbronn, es repräsentiert auch für alle gut sichtbar die US-amerikanische Präsenz in der schwäbischen Provinz. Wer in HartmansHouse of the free and the brave“ eintritt, muss sich am Colonel und seinem Sohn Jack abarbeiten. Dabei sind sich Hartman Junior und Senior naturgemäß in allem uneins, außer vielleicht in der einen Überzeugung, »dass noch immer in jedem ein Amerikaner steckt, der raus will, er weiß es nur noch nicht.«

Der Roman Yank Zone spielt in der amerikanischen Besatzungszone und ist eine Zeitreise durch die deutsch-amerikanische Geschichte der Region. Michael Basse liefert in seinem Roman ein Bild des deutsch-amerikanischen Verhältnisses im Nachkriegsdeutschland: Wie weit ging die Amerikanisierung? Wo und wann endete sie? Und wie wird man zum Mann?

Michael Basse, 1957 in Bad Salzuflen geboren, arbeitete für die Süddeutschen Zeitung und den Bayerischen Rundfunk und lebt nun als freier Schriftsteller in München. Bislang erschienen von ihm zahlreiche Essays, fünf eigene Gedichtbände sowie der Roman Karriere.

In der Buchhandlung

10,00 - um Voranmeldung wird gebeten

Roman, Edition Klöpfer
Einband: Halbleinen
EAN: 9783520762016
25,00 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb